Warum Instagram auch für Unternehmen interessant ist

Um mit seinem Unternehmen erfolgreich durchzustarten, benötigt man die richtige Strategie. Viele setzen auf teure Werbekampagnen, um ihre Marke; ihr Produkt oder ihre Dienstleistung bekannter zu machen, um somit mehr Kundschaft zu generieren. Aber es gibt auch jede Menge kostengünstige Alternativen, um sein Produkt in das perfekte Licht zu rücken. Eine davon ist der kostenlose Online-Dienst Instagram, ein Tochterunternehmen der Facebook Inc. In der heutigen Zeit gilt Social Media, als eines der wichtigsten Tools, wenn es um geschickte Marketing-Strategien geht. Mit über 500 Millionen aktiven Nutzern bietet Instagram äußerst vielversprechende Werbechancen für sämtliche Unternehmen. Die Zahl der User wächst immer weiter, wodurch sich eine immer größer werdende Reichweite ergibt – umso größer die Reichweite, desto höher die Anzahl potenzieller Kunden

Instagram ist ein kostenloser Online-Dienst, welche als digitale Foto-App für sämtliche Smartphone und Tablets erhältlich ist, sowohl für das iOS Betriebssystem, als auch für Android. Die Anmeldung gestaltet sich sehr simple. Es müssen nur wenige Basisinformationen sowie eine E-Mailadresse hinterlegt werden und schon können Fotos und Videos geteilt werden. Diese müssen nicht zwingend via Instagram aufgenommen worden sein. So können auch bereits auf dem Gerät bestehende Mediendateien mit anderen geteilt werden. Wer es bevorzugt seinen Account am heimischen PC oder aber während der Arbeit am Computer zu verwalten, muss nicht darauf verzichten. Bereits seit 2012 ist Instagram auch im üblichen Webbrowser aufrufbar.

Hat man sich beziehungsweise sein Unternehmen angelegt, erhält man jederzeit einen Überblick über das eigene Profil und kann beispielsweise mittels der Such-Funktion etwa Geschäftspartner ausfindig machen und diese abonnieren, wodurch deren Beiträge im News-Feed angezeigt werden. Fotos oder auch Videos welche man selbst veröffentlichen möchte, können bei Bedarf und nach Belieben vorab bearbeitet werden. Dafür stehen verschiedenste Filter zur Verfügung. Bei den Aufnahmen sollte man aber stets darauf achten, in welchem Format diese sind, denn kennzeichnend für Instagram sind ist das quadratische Design der geteilten Inhalte. Man sollte sich also gut überlegen, wie das Produkt in diesem Format am besten zur Geltung kommt.

So wie man sich selbst Inspirationen bei anderen Instagram-Usern holen kann, so kann man selbst auch eine Inspiration für andere sein. So kommt etwa den Hashtags eine entscheidende Rolle bei diesem Online-Dienst zugute. Die geposteten Beiträge bleiben somit nicht länger nur für „meine“ eigenen Abonnenten sichtbar, sondern können theoretisch von der gesamten Instagram-Community gesehen werden. Vorausgesetzt sie tippen in der Suchleiste das verwendete Hashtag, wie beispielsweise #auszeit, #reise, #outdoor, #wakeup, #fitness, #photography, #amazing… und viele andere.

Instagram lässt sich zudem mit anderen Plattformen, wie etwa Facebook oder auch Twitter verknüpfen. So lassen sich die geteilten Inhalte von Instagram, genauso auch direkt auf seiner Facebook-Unternehmensseite posten.

Tritt man als Unternehmen auf Instagram auf, so sollte der Benutzername auch dem Firmennamen entsprechen. Im Kurzprofil kann das Unternehmen kurz vorgestellt werden, wobei die Betonung hier wirklich auf kurz liegt, denn in diesem Feld sind lediglich 150 Zeichen erlaubt. Als Profilfoto liegt natürlich das eigene Logo nahe. Natürlich kann auch ein anderes Bild verwendet werden, bestenfalls aber eines mit Wiedererkennungswert und eines, bei dem sich ein Bezug zum Unternehmen herstellen lässt. Wer die Kommentare und „Gefällt mir“-Angaben seiner Abonnenten in Echtzeit verfolgen möchte, aktiviert in den Einstellungen einfach die Push-Nachrichten.

Mit der Einführung von Instagram Business (seit Sommer 2016) lässt sich das Unternehmen nochmals besser präsentieren, als mit einem Standard-Profil. Dadurch, dass man hierbei seine Kontaktdaten hinterlegen kann, wird der potenziellen Kundschaft eine Kontaktaufnahme leichter gemacht. Außerdem können Statistiken eingesehen werden, welche veranschaulichen inwieweit bestimmte Beiträge erfolgreich waren.

Einer der wichtigsten Aspekte, um mit Instagram erfolgreich zu werden, ist, dass man stets aktiv bleibt und die Posts nicht nach kurzer Zeit schon wieder schleifen lässt. Die neu gewonnenen Abonnenten – oder auch Fans – wollen unterhalten werden und stets neue Inhalte zu Gesicht bekommen. Selbst, wenn es nur drei Beiträge pro Woche sind – Hauptsache man bleibt dran.